Warum nicht alle mit Fliehkraftkupplung?

International Board - Internationales Forum

Moderatoren: der--schweizer, 02-Bernie, Lars Schmitt, Toffie

Warum nicht alle mit Fliehkraftkupplung?

Beitragvon Olymat » 11.09.2007, 20:23

Hallo an alle in diesem Forum. Folgende Frage zum Thema ältere Halbautomatik beschäftigt mich besonders:
Warum verwendeten nicht alle Hersteller, die dieses Konzept Schaltgetriebe plus automatisierte Kupplung anboten, eine Fliehkraftkupplung anstelle des Drehmomentwandlers?
Sehe ich das falsch, dass man mit Hilfe der Fliehkraftkupplung Kraftverluste vermeiden kann? Warum setzte gerade Porsche auf den Drehmomentwandler?
Ich hoffe von Euch kann mir jemand weiterhelfen. Bedanke mich im Voraus für jede kompetente Antwort!
:?:
Olymat
 

Warum Fliekraftkupplung

Beitragvon 63er Saxomat » 23.12.2007, 06:08

Hallo,
Ich habe einen Käfer 1500 Bj.9.67 sowie ein Käfer mit Saxomat Bj.2.63 ich hatte schon mehrfach die Gelegenheit an der Halbautomatic sowie an der Fliehkraftkupplung zu schrauben.
Das Problem der Fliehkraftkupplung ist der Verschleiß.
Diese Automatische Kupplung hat 2 Scheiben,sowie Druckplatten die eine Kupplung (Schaltkupplung) tritt nur unmittelbar nach dem Schalten in Kraft deshalb ist sie die haltbarere der beiden, die Anfahrkupplung hingegen hat beim "sanften"Anfahren ein langen Reibemoment und verschleißt deshalb recht schnell, besonders wenn der Wagen im Kaltstart (Motordrehzahl über 900 U/min)mit eingelegtem Gang mit der Bremse gehalten wird,da die Rollenfliehgewichte die Anfahrkupplung bereits schleifen lasseng, wodurch Hitze entsteht und die Kupplung zerstört wird.Austretendes Motoröl was in den Kupplungsautomat eintritt zerstört die Kupplung ebenfalls meist komplett.Damit der Wagen beim Zürückschalten wieder einkuppelt ist ein einseitiges Sperrlager (Freihlauf) vorhanden wenn man dann bei 75Km/h nochmal in den 2.zurückschaltet, diese Menschen soll es geben, kann der Freihlauf durchaus zerstört werden, also wieder die Haltbarkeit.
Die Automatische Kupplung ist beim Käfer leider etwas unterdimensioniert.
Da sie kein langes leben hatte, stellte VW imSeptember´67 auf die Wandlerautomatic um - die nahezu unkaputtbar ist.
Also lange Rede - kurzer Sinn, es geht um die Haltbarkeit und ruckfreihen Fahrkompfort .
Aber es ist richtig das man beim alten Saxomat kein Leistungsverlust hat,weil beim fahren über 900 U/min die Kupplung komplett geschlossen ist, genauso wie bei der normalen Kupplung und beim Wandler hat man die Kraftübertragung über das Öl und das bringt verluste mit sich,die man aber durch ausreichen PS wieder ausgleichen kann.
63er Saxomat
 


Zurück zu Message Board - Allgemeines Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron